CBD Öl Nebenwirkungen – Was Sie wissen sollten

Grundsätzliches über die CBD Öl Nebenwirkungen

CBD Öl hat grundsätzlich nur leichte Nebenwirkungen. Vorsicht ist nur geboten, wenn Sie bereits Gesundheitsprobleme haben, andernfalls sind die Nebenwirkungen mild und häufig nur von kurzer Dauer. Die Nebenwirkungen treten vor allem auf in der Anfangsphase, wenn Ihr Körper sich noch an den Wirkstoff gewöhnt. Daher können die Nebenwirkungen auch nach einiger Zeit gänzlich verschwinden. Für gesunde Menschen ist das Öl somit gänzlich ungefährlich, insbesondere werden Herzfrequenz oder Körpertemperatur nicht beeinflusst.

Nebenwirkungen von CBD Öl

Dennoch kann CBD Öl Nebenwirkungen bei Ihnen auslösen, die unterschiedlich stark ausgeprägt sind.

1. Trockener Mund

Das Öl kann einen trockenen Mund verursachen, Sie bekommen also starken Durst. Diese Nebenwirkung verschwindet in der Regel, wenn sich Ihr Körper an den Wirkstoff gewöhnt.

3. Kopfschmerzen

Es können Kopfschmerzen auftreten, vor allem zu Beginn der Einnahme. Auch dieser Effekt lässt dann aber mit der Zeit stark nach.

4. CBD kann Konzentration oder Gedächtnis verringern

Das Öl kann sich negativ auf Ihre Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis auswirken. Nehmen Sie das Öl daher nicht unbedingt ein, wenn Sie schwere mentale Leistungen erbringen müssen. Vor allem am Anfang ist es ratsam, die Einnahme gut zu timen.

5. Auswirkungen auf sonstige Medikamente

Einige Studien ergeben, dass das CBD den Arzneimittelstoffwechsel hemmen kann und damit die Art und Weise beeinflusst, wie Ihr Körper diese Medikamente metabolisiert. Sollten Sie weitere Medikamente zu sich nehmen, fragen Sie zuvor Ihren Arzt.

6. Niedriger Blutdruck

Der Wirkstoff kann einen geringen Blutdruckabfall verursachen, der jedoch nur wenige Minuten nach dem Eintreten in Ihr System wirkt und sich schnell wieder normalisiert. Bei Blutdruckproblemen konsultieren Sie vor der Einnahme Ihren Arzt.

7. Schläfrigkeit

Aufgrund des kurzfristig niedrigen Blutdrucks kann es zu Schläfrigkeit kommen.

8. Benommenheit

Der niedrige Blutdruck kann zudem Benommenheit auslösen, die aber ebenfalls nur kurz anhält. Dagegen kann bereits eine Tasse Kaffee oder Tee ausreichend helfen.